Artikel

Wochenmarkt statt Weltmarkt

Antrag zum Haushalt 2019

Petra Bork _ pixelio

Für die Einrichtung eines regelmäßigen Wochenmarkts in Kaufungen werden im Haushalt 2019 zusätzlich 35.000 € bereitgestellt.

  • Davon werden Mittel in Höhe von 25.000 € als unmittelbarer Zuschuss für Marktbeschickende nach folgender Maßgabe verwendet:
    Um Marktteilnehmer zu gewinnen, vergütet die Gemeinde Kaufungen den Marktteilnehmer*innen ihren Aufwand in der Zeit von April bis Oktober 2019 mit einem Betrag von max. 100,- € pro Markttag. Die Vergütung ist gestaffelt nach Art der Waren. Neben der Grundvergütung in Höhe von 1/3 der maximalen Förderung ist jeweils ein weiterer Zuschlag möglich, wenn die Produkte zumindest zu 50 %
    a.) regional erzeugt wurden (+ 1/3 der Grundvergütung) bzw.
    b.) ökologisch produziert wurden (+ 1/3 der Grundvergütung).
    Die Erfüllung der Förderkriterien ist auf Verlangen von den Marktbetreibern nachzuweisen.

Das Angebot richtet sich an Anbieter, die wochenmarktübliche Waren zur unmittelbaren Abgabe anbieten. Ausgeschlossen sind unmittelbar umliegende Gewerbetreibende, sowie Anbieter von Dienstleistungen, Industrie- und Konsumgütern, Finanzdienstleistungen und Wettspielen. Die Unterstützung ist gebunden an eine Teilnahme an mindestens 20 Markttagen in 2019.

  • Davon werden Mittel in Höhe von 5.000 € für die Beschäftigung einer Marktmeisterin / eines Marktmeisters verwendet. Die Gemeinde Kaufungen schafft eine Stelle als Marktmeister*in um Umfang von für 7 Wochenstunden.
  • Davon stehen in 2019 5.000€ für Werbemaßnahmen für den Wochenmarkt zur Verfügung.

Der Gemeindevorstand wird beauftragt bis zum Februar 2019, der Gemeindevertretung eine Marktordnung zur Beschlussfassung vorzulegen.
Die Gemeindevertretung ist im August und Ende Oktober über die Umsetzung der Maßnahmen und deren Erfolg zu unterrichten.

Begründung:
Die Gemeinde Kaufungen hat das Ziel, in Oberkaufungen einen regelmäßigen Wochenmarkt einzurichten. Alle Bemühungen zur Belebung des Wochenmarktes sind bisher nicht erfolgreich gewesen, eine externe Unterstützung konnte ebenfalls keinen nennenswerten Beitrag leisten.

Mit einer Anschubfinanzierung soll es gelingen, Marktbeschickende zu motivieren am Kaufunger Wochenmarkt teilzunehmen. Hierzu soll ein befristeter Zuschuss gewährt werden, dessen Höhe sich an der Art der Waren orientiert. Sollte sich mit dieser Maßnahme ein Wochenmarkt etablieren, ein regelmäßiges und umfangreiches Angebot geschaffen und eine entsprechende Nachfrage erzeugt worden sein, ist die Fortsetzung einer Bezuschussung nicht mehr vorgesehen und erforderlich.

Mit dem Betrag von 25.000 € könnten im Zeitraum von April bis Oktober wöchentlich 8 Stände bezuschusst werden, die alle Kriterien vollumfänglich erfüllen. Sollten die Marktteilnehmer*innen die Kriterien (regional, ökologisch) nur teilweise erfüllen, würde sich die Anzahl der zu fördernden Stände entsprechend erhöhen.

Die Gemeinde Kaufungen unterstützt den Wochenmarkt organisatorisch mit der befristeten Einrichtung einer Stelle des „Marktmeisters“ der „Marktmeisterin“. Diese Person wird mit der Wahrnehmung der folgenden Aufgaben betraut:
• Marktaufsicht
• Zulassung und Einteilung der Marktbeschickende
• Einzug und Abrechnung der Marktgebühren
• Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein Kaufungen
• Überprüfung baulicher und technischer Anlagen, Veranlassung der Beseitigung von Schäden,
• Überwachung der Reinigung

Die Gemeinde Kaufungen unterstützt die Belebung des Wochenmarkts mit geeigneten werblichen Maßnahmen. Dazu könnte eine entsprechende Beschilderung, Anzeigen und Internetauftritte etc. gehören.