Artikel
0 Kommentare

Unser Antrag zum Klimaschutzkonzept

Die Gemeindevertretung hat ohne Gegenstimmen am 3. Februar 2011 beschlossen, sämtliche Bemühungen zur Energiewende und zum Klimaschutz zu unterstützen. Ziel dieser Unterstützung sämtlicher Bemühungen ist es, bis zum Jahr 2030 eine vollständige Versorgung der Gemeinde mit erneuerbaren Energien zu erreichen. Zur Unterstützung dieses sehr ehrgeizigen Ziels wurde ein Energiekonzept ausgearbeitet. Dieses wiederum hat das Ziel konkrete Maßnahmen und deren zeitlichen und finanziellen Aufwand darzustellen.

Die Grüne Linke Liste Kaufungen hat für die heutige Sitzung der Gemeindevertretung folgendes beantragt:

Für zusätzliche Maßnahmen aus dem integrierten Klimaschutzkonzept für die
Gemeinde Kaufungen werden 4.000 € bereitgestellt, die in den Jahren 2015
und 2016 investiert werden.

In der heutigen Sitzung der Gemeindevertretung wird sich auch zeigen, was damit gemeint war, als mehrheitlich beschlossen wurde, „sämtliche“ Bemühungen zu  unterstützen. Derartige Bemühungen benötigen Geld. Im Klimaschutzkonzept sind einige Maßnahmen dargestellt, die mit wenig Geld viel bewegen  können. Dazu braucht es auch finanzielle Unterstützung.

Als sich der Energieausschuss gemeinsam mit dem Gemeindevorstand zur Frage der Stromvergabe geeinigt hat, konnten dadurch finanzielle Mittel eingespart werden. Im Protokoll der betreffenden Sitzung heißt es: „Die dadurch eingesparten Mittel könnten z. B. in sinnvolle Maßnahmen zur Förderung regenerativer Energien in der Region bzw. in die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept investiert werden.“

Dem folgend haben wir einen Antrag gestellt und hoffen auf eine Mehrheit in der Gemeindevertretung. Wenn wir das heute nicht beschließen, dann werden wir das Geld dennoch ausgeben. Wir haben keine Alternative, als Mittel für den Klimaschutz aufzubringen. Wir wissen, dass der Klimaschutz günstiger wird, je früher wir damit beginnen. Und wir wissen, dass wir all die Kosten, die wir jetzt nicht stemmen, den nachfolgenden Generationen aufladen.

Nachtrag 1.7.15: Im GLLK-Infobrief 11 haben wir über unsere weitere Arbeit in dieser Sache berichtet. Leider wurde die Idee „Klimaschutzbaum“ bislang nicht weiter bearbeitet. Am 4. Mai haben wir die Idee eingereicht, die wir gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern entwickelt haben, aber eine Reaktion gab es bis dato keine.

Schreibe einen Kommentar