Artikel
2 Kommentare

Wer redet in der Gemeindevertretung?

Die Grüne Linke Liste Kaufungen wünscht sich mehr öffentlichen Austausch in der Gemeindevertretung. Für viele stellt es eine Hürde dar, das Redepult zu nutzen. Wir hatten 2011 vorgeschlagen, dass alle neuen Gemeindevertreterinnen und -vertreter im Sitzungssaal Übungsversammlungen abhalten und sich so an das Gefühl am Redepult zu stehen, gewöhnen können. Es geht uns nicht darum, dass in der Vertretung nur die reden, die „gut“ reden können. Sondern hier soll Kaufungen zu Wort kommen. Und dieses Wort ist manchmal ungeschliffen, manchmal nervös, stotternd, brilliant, lässig, gelegentlich laut und auch mal zu leise. Für uns ist es kein gutes Zeichen, dass von manchen Fraktionen immer nur die gleichen sprechen. Wir sind daran interessiert auch die verschiedenen Facetten einer Fraktion mit bekommen zu können.

Ein regelmässiger Besucher der Gemeindevertretung meinte: Ihr von der GLLK seid ja die einzigen, die in der Vertretung das Wort ergreifen. Das stimmt nicht. Da es uns auch interessiert, führen wir ab nun diese Statistik. (Die Redebeiträge des Bürgermeisters werden nicht berücksichtigt.)

Beginn der Aufzeichnung:
14. Oktober 2013
Redebeiträge gesamt: 23
Gemeindevertreterversammlungen seit Beginn der Aufzeichnung: 2

CDU
gesamt: 4 (17,39 %)
Erwin Schmidt: 3
Otto Martelleur: 1

SPD
gesamt: 5 (21,74 %)
Angelika Großberndt: 5

Bündnis90/Die Grünen: 1
gesamt: 1 (4,35 %)
Jochen Lody: 1

GLLK
gesamt: 8 (34,78 %)
Lothar Rausch: 3
Torsten Felstehausen: 2
Steffen Andreae: 3

KWG
gesamt: 3 (13,04 %)
Klaus Höfgen: 2
Ulrich Kellner: 1

Fraktionslos
gesamt: 2 (8,69 %)
Helmut Bring: 2

Redebeiträge letzte Sitzung

CDU
Erwin Schmidt: 2

SPD
Angelika Großberndt: 4

GLLK
Lothar Rausch: 2
Torsten Felstehausen: 1
Steffen Andreae: 2

KWG
Klaus Höfgen: 2
Ulrich Kellner: 1

Fraktionslos:
Helmut Bring: 1

Vorsitz Haupt- und Finanzausschuss: 2
Vorsitz Bauen Planen Umwelt: 1

2 Kommentare

  1. Lieber Herr Bring,
    umso mehr freuen wir uns natürlich, dass Sie gestern bei bester Gesundheit waren und unsere Diskussion durch Ihre Beiträge bereichern konnten, auch wenn ich das von Ihnen Gesagte inhaltlich nicht teile.
    In der Tat bereitet uns die Bewertung der Beiträge immer noch Kopfzerbrechen. Aber vielleicht entwickeln Sie Indikatoren für den Inhaltsgehalt der Diskussionsbeiträge? Dabei darf natürlich nicht nur die Länge entscheidend sein. Abzüge müsste es für die Wiederholung bereits Gesagtem geben, ebenso wie für inhaltsleere Floskeln (Bürgerinnen und Bürger mitnehmen, in Verantwortung vor dem Amt…, angesichts der Haushaltslage etc.) die an dem Rednerpult so oft gebraucht werden. Vielleicht kommen wir dann ja zu einer Diskussionskultur, die und wirklich in der Sache weiterbringt.
    Auf jeden Fall sind wir begeistert, wie es gelingen kann mit einem einfachen Post auf unserer Seite (www.gllk.de) das Thema Debattenkultur auf die Tagesordnung zu bringen. Natürlich würden wir uns freuen, wenn sich mehr der gewählten Gemeindevertreter an unseren Diskussionen beteiligen würden. Aber wir scheinen auf dem richtigen Weg zu sein.

  2. Leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen in der Sitzung vom 14.10.2013 nicht anwesend sein, so dass ich bei der Strichliste etwas ins Hintertreffen gekommen bin. Es schmerzt mir in der Seele.
    Ebenso leider ergibt sich aus Ihrer Statistik auch nichts über den Inhalt und die Qualität der Redebeiträge. In den meisten Fällen ist die Anzahl nicht immer die Garantie für Qualität. Aber es kann ja noch werden. Und solange Sie nicht die kostenträchtige Einrichtung eines „Strichstatistik – Gemeindeamtes“ beantragen, soll mir Ihre Initiative auch recht sein.

Schreibe einen Kommentar